top of page
Beifuss.jpg


Artemisia Vulgaris  Beifuss

 

 

Artemis – Göttin der Amazonen und der freien Natur

Wilde, freie, selbstbestimmte Kraft

Die botanische Bezeichnung Artemisia vulgaris geht zurück auf Artemis, die griechische Göttin, Beschützerin der Frauen, Kinder und Geburten. Hüterin der Heilpflanzen, der Heilkräuterkundigen, der Tiere und der wilden Natur. Es ist eine alte Erdgöttin, die in ihr verehrt wird. Vergleichbar mit unserer Frau Holle. Artemis steht für Eigenmacht, Selbstbestimmung, Unabhängigkeit, Wildheit, Freiheit. Genau deshalb war sie wohl auch die Göttin der Amazonenvölker. “Artemis – Göttin der Amazonen und der freien Natur – Wilde, freie, selbstbestimmte Kraft.

Artemis ist eine eine der vielschichtigsten Göttinnen, die in hellenistischer Zeit oft nur auf die Bereiche der Jagd, der Geburt, des Mondes und auf Jungfräulichkeit beschränkt worden ist, obwohl sie eigentlich das Weibliche in all seinen Aspekten darstellt.

Ganz sicher repräsentiert Artemis den wilden, ungebändigten, unabhängigen Teil, die Unbe-herr-schbarkeit von (Mutter) Natur – Wesenszüge, die alle Frauen in sich tragen. Die Göttin der Amazonen ist die weibliche Seelengestalt all jener Frauen, die keine “bessere Hälfte” benötigen. Artemisfrauen kennen und verfolgen ihre Ziele bestimmt und brauchen dafür keine Unterstützung. Artemis ist Jungfrau – eine sich selbst treu bleibt – und sich in den Wäldern mit LiebhaberInnen vergnügt. Als Göttin der Geburt und der Jagd ist sie sowohl Jägerin, als auch und Beschützerin des Wildes und von allen Lebendigem, auch aller hilflosen Kinder (besonders der Mädchen und jungen Frauen). Pfeil und Bogen trägt und setzt sie ein, um Verbrechen zu sühnen, insbesondere Verbrechen gegen ihre Mutter, die Erde.“

 

Fühlst du dich schwach und verloren, mit Beifuss ist neue Kraft geboren.

 

Besenkraut, wilder Wermut, Machtwurz, Mugwurz, Schosskraut, Moxakraut, Diana, Jungfernkraut und Mutter aller Pflanzen. Bereits die Bezeichung der Artemisia vulgaris trägt viel Kraft in sich. Sie trägt die Schwingung der Göttin Artemis in sich.

Man fand Beifussgaben in der Nähe von Knochen in Höhlen, die schon 70‘000 Jahre alt sind und in den frühesten schriftlichen Heilkräuterberichten beschrieben wird. Artemisia ist bekannt dafür, dass sie wichtige Übergänge im Leben gehleiten kann und immer dann wirkt, wenn innere und äussere Schwellen zu überschreiten sind. Beifuss wird gebraucht, wenn das Leben beginnt und wenn es wieder endet. Der Rauch von Artemisia begleitet die Seelen im Flug über die Schwelle ins Jenseits und öffnet das Geburtstor. So wird Dabei wird das Kraut nahe der Haut an einem Akupunkturpunkt am kleinen Zeh verbrannt, um ein wärmendes Gefühl zu erzeugen und die Gebärmutter zu stimulieren. Jungfernkraut oder Parthenis bekräftigt den jungfräulichen (junge, unabhängige, ungebundene Frau) Aspekt. Wiederum ein Bezug zu den Amazonen… Beifuß war aber auch ein Mittel zur Geburtenregelung. Blieb die Blutung aus, wurde Beifußtee getrunken.

Bis heute räuchern wir Beifuss zur Wintersonnenwende und während der Raunächte. Als Moxakraut wird der Rauch auch bei Unterleibsschmerzen, Gliederschmerzen und Magenproblemen eingesetzt. Das Frauenkraut wärmt den Unterlieb, macht lustig-lustvoll unabhängig-weiblich, jungfräulich im vorchristlichen Sinn. Aus Beifuss fertigt man den Sonnwendgürtel an (ein Beifusskranz um die Hüften gebunden). Dieser stärkt die Fruchtbarkeit.

 

Denn in der Stille, in der kommenden dunklen Nacht

wird das Lichtkind gezeugt – die neuen Ideen und das neue Leben.

 

Beifuss bringt die Energie ins Fliessen und verbindet oben und unten. Schmerz ist der Schrei des Körpers bei stockendem Energiefluss. Deshalb sind Beifussräucherungen schmerzstillend. Du hast es geschafft, alles betrauert und viel geweint. Niemand kann dir mehr etwas vormachen.

 

Beifuss ist reinigend, gegen ungebete Gäste – Ungeziefer, Allergien und Krankheiten.

 

 

Literaturangaben

Praxis-Lehrbuch Heilpflanzenkunde / Ursel Bühring

Pflanzliche Urtinkturen / Roger & Hildegard Kalbermatten

Wilde Weiber Wünsche / Katharina Waibel

Wildes Weiber Wissen / Katharina Waibel

HexenWerk / Ulla Janascheck & Elise Richer

lachesis-frauengesundheit.de

bottom of page