top of page

Birke Betula Pendula

Das Wasser stockt nicht in der Birke,

es bleibt im Fluss und genau auf diese Weise unterstützt uns dieser Pionierbaum als Heilpflanze.

 

 

Das Wesen der Birke ist Qualität, Ästhetik, Polarität von Leben und Tod. Sie trägt jung strömendes Leben, sowie den Abbaus von Mineralisierung in sich. Die Birke vereint in sich die Gegensätze von Leben und Tod. Wie ist es der Birke möglich, eine solch grosse Spannweite zu umfassen? Oftmals wurde sie in den Mythen als anmutig tanzende Jungfrau mit goldenem Haar dargestellt. Betula bedeutet auf Hebräisch junges Mädchen. In der geschmeidigen Bewegung der Zweige im Wind, in der goldgelben Frühlings- und Herbstzeit und in der reinweissen Rinde, kannst du diesen Vergleich gut nachempfinden.

 

Die Sandbirke wird auch Weissbirke, Gewöhnliche Birke, Hängebirke, Harzbirke, Rauhbirke oder Besenbirke genannt. Einen Besen aus Birkenreisig, in den Raunächten gebunden, war einst ein kraftvolles, magisches Instrument.

Die Birke hat grossen Durst. Etwa siebzig Liter Wasser nimmt sie täglich auf, dass sie aber auch schnell wieder verdunstet. Das Wasser stockt nicht in der Birke, es bleibt im Fluss. Und so zeigt sich auch ihre Wirkung als Heilpflanze: Im Körper des Menschen bringt sie etwas zum Fliessen und kann dort helfen wo Stauungen auftreten.

 

Flexibel bleiben. Das Neue kommt.

 

Juhu, das erste Grün ist da! Wie die Frühjahrsgöttin selbst, tanzt die Birke im Wind, mit weissem Kleid und in strahlendem Grün. Sie strahlt Eleganz, Sanftheit und Liebenswürdigkeit aus. Selbst im heftigsten Sturm bleibt sie graziös. Birke steht für Neubeginn und Überleben. Als eine der ersten grünen Pflanzen stehen uns Birkenknospen zur Verfügung. Birkenblättertee und Birkenknospen pur gegessen, vitalisieren, regen die Nieren an und geben neue Lebenskraft.

 

Geht dir etwas an die Nieren?

Was hindert dich am Aufbrechen?

Befindest du dich immer noch im Winterschlaf?

 

Halte nicht fest an überholten Vorstellungen, Schuldgefühlen oder Verklemmungen.

Befreie dich von den Erwartungen anderer als auch von deinen eigenen Ansprüchen.

Du bist so viel mehr als das begrenzte Bild, das du von dir hast.

Verbirg nichts, hab keine Angst.

Fliesse mit dem Wandel und schwinge im Licht und in der frischen Brise.

 

Du stehst nackt im Lichte Gottes.

Neugeboren. Unschuldig.

Gehe tief in dich, leere dich.

Dann öffne die Augen und sieh!

Vertraue deinem Herzen und gehe die ersten Schritte

in eine neue Welt.

Fred Hageneder. Die Birke

 

 

Die Birke wurde auch Nierenbaum genannt. Mit ihren harntreibenden, entzündungshemmenden, steinlösenden und rheumawirksamen Wirkstoffen, regt sie sanft die Nierenfunktion an ohne das Nierengewebe zu reizen und führt zu einer vermehrten Wasser- Salzausscheidung. Zusätzlich wirkt sie Stoffwechselanregend. Dies begrüssen wir nicht nur bei einer Frühjahrskur. Auch oder dadurch bessern sich auch rheumatische Beschwerden und Hautleiden. Neben dem innerlichen Frühjahrsputz, der die Birke in dir tut, wirkt sie bindegewebsstärkend und lässt das Hautbild verjüngen. Birkenblättertinktur ist das angezeigte Mittel, wenn die Welt als matt und grau empfunden wird. Wenn man von Kräften der Erstarrung und Kälte zu sehr umklammert wird. Lässt der jugendliche Schwung in den Gedanken und Gefühlen nach, geht die Freude an der körperlichen Bewegung verloren, dient die Birke als reich fliessender Quell neuer Kräfte.

 

Die Birke erreicht aber auch den gegensätzlichen Menschtyp, der zu leichtfüssig, zu tänzerisch durch das Leben geht. Den Menschen, dem das Leben eine Bühne zur Selbstdarstellung ist, der tiefe Bindungen scheut, der wie ein Schmetterling nach der Süsse des Lebens hascht und dessen herbe Seiten verdrängt. Durch sein unverbindliches Verhalten hat er keinen tiefen Anteil am gemeinschaftlichen Band der Freundschaft und des Interesses, das die Menschen verbindet. Verbindung und Freundschaft wird im Organsystem von den Nieren repräsentiert.

 

Auch der Saft der Birke enthält wertvolle Aminosäuren, Vitamin C, sowie Kalium, Kalzium, Phosphor, Magnesium, Zink, Natrium und Eisen. Durch den natürlichen Xylit ist der Geschmack leicht süsslich. Einsetzen kannst du ihn bei Gicht, Rheuma und Haarausfall. Auch als Mittel gegen Schuppen kann Birkenwasser eingesetzt werden. Auch soll dieses natürliche Wundersäftchen vorbeugend gegen Cellulite, Hautunreinheiten und cholesterinsenkend wirken.

 

Erotische Birkenruten: Nierenstärkung durch den Baum der Züchtigung. In diesem Rezept wird die heilsame Birke nicht eingenommen, sondernd über die Haut auf dem Rücken verabreicht. Im alten Russland schafften sich die Jungvermählten als erstes, unentbehrliche Birkenruten an. Diese dienten weniger den Reinigungsdiensten als vielmehr dem ehelichen Vergnügen. Die gebunden dünnen und elastischen Zweige des Baumes dienten somit der Stimulation der sexuellen Freuden. Darüber berichtete der Arzt Johann Heinrich Meibon (1639-1700) in seiner Abhandlung „De l’utilité de la flagellation dans les plaisirs du mariage et dans la médecine“ was sich als „Die Anwendung der Flagellation für die ehelichen Freuden und in der Medizin“ übersetzten lässt. Die Niere ist der Sitz der Leben- und Sexualenergie und die Stimulation der Nierenregion und der Geschlechtsorgane. Durch „Schlagen“ mit der Birkenrute, auf dem Unterrücken, wird dort die Durchblutung erhöht und lässt Hitz in die Geschlechtsorgane ausstrahlen Das wiederum vermehrt in Folge den Samen und entfach die Wollust.

 

Nach einem kurzen Abstecher, was die Birke als Luststeigerer im Beckenbereich auslösen kann, wende ich mich wieder, dem eher den sittlicheren Können des Lichtbaumes hin.

 

Die Birke tanzt in dein Leben um dir zu zeigen: Tanz ist Rhythmus, Schwingung, Vibration. Der anmutige Tanz, die ästhetische Gestalt, dessen Ausstrahlung ist ein Bildnis von reiner Qualität- von Seelenkraft, die alle Gegensätze vereint. Es ist das seelische Prinzip, welches das Geistige mit der Materie verbindet, das Tote zum Leben erweckt und zwischen den grössten Polaritäten vermittelt. Das Wesen der Birke ist Qualität. Unter dem Einfluss dieses Baumes empfindet deine Seele Farben leuchtender, Töne klangvoller, Düfte aromatischer. Deine Sinne werden befähigt, Ästhetik und Harmonie zu wahrzunehmen.

 

Die Birke zieht feuchte und moorige Gelände, an Ufern und in Gräben vor. Sie symbolisiert das Wiedererwachen, den Frühling und die Jugendlichkeit. Im keltischen Baumkalender ist sie der Baum des Anfangs. Sie ist ein Pionierbaum und es waren Birken, die nach der Eiszeit, als erste Bäume, Fuss fassten. Die Birke ist der Baum des noch jungen Jahres. Ihre Äste tragen schon gegen Ende des Winters ein leichtes Grün. Sie vitalisiert dich. Nach der Devise: Wer schon zum Winterende neu erwacht, benötigt viel Kraft und muss spätem Frösteln trotzen, unterstützt sie dich mit ihrem Wesen.

 

Von April bis Juni, kannst du die Blätter für Tee sammeln und die Blüten im Oktober zur Blütezeit der männlichen Blütenstände.

Den Saft der Birke kannst du nach dem Frost und vor dem Treiben der Blätter abzapfen. Sei aber vorsichtig und nimm nur was du wirkliche brauchst. Es ist ihr Lebenssaft: Bohre vorsichtig ein nach oben schräg verlaufendes Loch in eine kräftige Birke. Stecke einen Schlauch hinein, der luftdicht an ein Gefäss angeschlossen ist. Leere das Gefäss täglich. Nimm nur so viel Saft, wie du brauchst und verschliesse das Loch gut mit einem Pfropfen. Kontrolliere am nächsten Tag, ob es dicht ist, damit der Baum nicht verletzt wird. Ernte erst wieder drei Jahre später.

 

Wenn du Birke räucherst entwickelt sich ein frischer, waldiger Duft. Birkenholz und Birkenrinde kannst du alleine oder zusammen mit anderem Räucherwerk insbesondere Harzen verräuchern. Birkenrauch ermutigt, reinigt, Eröffnung neuer Perspektiven, erhebt den Geist und fördert deine Kreativität. Durch die Austreibung alter Schlacken und seelischer Gifte werden deine Lebensgeister geweckt, das Lebensrad kommt wieder in Schwung. Bei Fieber und bei Kopfschmerzen ist dir die Birke dienlich.

Wildes Weiber Wissen / Katharina Waibel

Pflanzliche Urtinkturen / Roger Kalbermatten, Hildegard Kalbermatten

Hexenwerk / Ulla Janascheck, Elise Richer

Praxis-Lehrbuch Heilpflanzenkunde / Ursel Bühring

Die Heilkunst der Kelten / Claus Krämer

Natürliche Athrodisiaka / Gabriela Nedoma

Grosses Kräuter- und Gewürzbuch / Heinz Görz

Das Baum Engel Orakel / Fred Hageneder & Anne Heng

Wilde Weiber Wünsche / Katharina Waibel

www.veganblatt.com

www.raeucherwerk-ratgeber.com

bottom of page