top of page
20240117_140510[1].heic


Salvia Officinalis  Salbei

Heilige Reinigung – still die Mitte finden

Der Edelsalbei, Mutterkraut, Königssalbei oder Gartensalbei ist ein Lippenblütler und mit seiner Geschmacksnote ein beliebtes Küchenkraut mit Potenzial und früher auch nach dem Essen seine Dienste anbot, als „pflanzliche Zahnbürste“. So schrieb Hieronimus Bock im 16. Jahrhundert: „Unter allen stauden ist kaum eyn gewächs gewaschen über die salbe, den es dient de arztet, koch, keller, armen und reichen.“

Salbeitee sollte nicht während der Schwangerschaft und Stillzeit getrunken werden. Das enthaltene Tannin kann die Gebärmutter zu unerwünschten Bewegungen anregen. Ausserdem findet sich in Salbei der Wirkstoff Thujon, der in grossen Mengen giftig wirken kann.

Wiesensalbei wächst an sonnigen Hängen, Böschungen und säumt Wiesen und Wälder. Mit Salbei stimmten die Griechen die Götter gnädig. Als Räucherung nach Streit, emotionalem Schock, unangenehmem Besuch und wenn alles viel wird. Salbei wirkt reinigend und keimtötend. Zudem wirkt er antibiotisch. Daher ist er sehr wertvoll bei Entzündungen von Zahnfleisch, Mundschleimhaut und Rachen.

Die Römer nannten ihn „Wohlbefinden“.

Salvare bedeutet heilen – gesund und weise.

 

Er reinigt und heilt Winden und dicke Luft. Dort, wo du sprachlos bist, wo jedes Wort zu viel wäre, hilft Salbei. Er wirkt blutdrucksenkend, menstruationsfördernd, fördert zudem den Appetit, säubert die Lungen und heilt Schupfen und Katar.

 

Die Herbstarbeit ist getan, es arbeitet nun in Wurzeln und Samen.

Es wird Zeit, all die Verletzungen und die alten Lasten aufzulösen, du hast schon viel gelistet - Heilung steht vor der Tür.

 

„Sage“ Das englische Wort für die Weisen, wächst kräftig in den Gärten starker und weiser Frauen, so meint man. Gedeihen und Welken des Salbeis geben Auskunft über den wirtschaftlichen Erfolg und Reichtum des Menschen in dessen Beet er sich aufhält. Die Bauern nahmen ihn zum Geldzauber und zur Unterstützung grösserer Wünsche in zu. Der Gartensalbei hat eine wesentlich stärkere Heilwirkung als sein wilder Bruder.

 

Das Wesen des Salbeis unterstützt die Aufnahmefähigkeit und Empfänglichkeit

in seelischer und körperlicher Hinsicht.

Es besteht ein Zusammenhang zwischen beiden.

Eine Halsentzündung und damit verbundene Schluckbeschwerden

können auch der körperliche Ausdruck einer Psychischen Verfassung sein,

in der man bis oben genug hat und nichts mehr schlucken kann.

Die menschliche Entwicklung erfordert immer wieder Offenheit gegenüber neuen Impulsen. Wandlungen, Metamorphosen sollen sich vollziehen.

 

Die Angst vor einer Veränderung des Vertrauten, Sicheren wirkt blockierend.

 

Es entsteht eine starke Abwehr gegenüber neuen Impulsen. Der Mensch will unbewusst Neuem keinen Einlass mehr gewähren. Entzündungen des Rachens können die Folge sein. Für die Frau beginnt mit dem Eintritt ins Klimakterium eine Lebensphase in der eine Neuorientierung stattfindet. Ihre Persönlichkeit will erweitert, neue Interessen und Aufgaben müssen gesucht werden. Dabei ist es wichtig, die Empfänglichkeit für Impulse von innen und aussen zu fördern. In diese Situationen verstärkt Salbei durch seine Wesenskräfte die Empfänglichkeit auf der seelischen Ebene, welche die nachlassende körperliche Empfängnisfähigkeit zu kompensieren vermag.

Frauen in den Wechseljahren schätzen die schweisshemmende Wirkung des Salbeis bei Hitzewallungen. Während der gebärfähigen Lebensphase wird das Gleichgewicht von Yin und Yang durch die Hormonproduktion aufrechterhalten. Aufgrund der verlangsamten Hormonproduktion verändert sich im Klimakterium das Gleichgewicht von Yin und Yang. So kommt es zeitweilig zu einem Wärme- oder Yangüberschuss. Salbei kann hier kühlen und ausgleichend einwirken.

Litaraturangaben

Wilde Weiber Wünsche / Katharina Waibel

Wildes Weiber Wissen / Katharina Waibel

HexenWerk / Ulla Janascheck & Elise Richer

Pflanzlich Urtinkturen / Roger & Hildergard Kalbermatten

Praxis-Lehrbuch Heilpfanzenkunde / Ursel Bühring

bottom of page